Ernährungsberatung

Zahnkiller Zucker


Zucker wird kurz nach dem Verzehr in Säure umgewandelt, die den Zahnschmelz angreift. Bei mäßigem Verzehr von Zucker wird die Säure zwar vom Speichel neutralisiert und der angegriffene Zahnschmelz wieder aufgebaut – aber bei übermäßigem und anhaltendem Zuckerverzehr gerät dieser natürliche Ausgleich ins Wanken. Es ist also nicht entscheidend, wie viel, sondern wie oft Süßigkeiten gegessen werden.

Tun Sie etwas für die Gesundheit
der Zähne Ihres Kindes


Bei Säuglingen sollte unbedingt das Dauernuckeln zuckerhaltiger Getränke vermieden werden. Kleinkinder sollten nicht ständig zwischendurch naschen.

Achten Sie bei der Schulpausen-Verpflegung darauf, Ihrem Kind frisches Obst, Gemüse oder Milchprodukte mitzugeben. Und ein mit Käse oder Wurst belegtes Vollkornbrot. Süßigkeiten und Limonaden sind in der Schule besonders schädlich, da in den meisten Schulen keine Möglichkeit zum Zähneputzen besteht. Prüfen Sie, welche Produkte in der Schul-Cafeteria angeboten werden. Wenn es vorwiegend zuckerhaltige Speisen und Getränke sind, sollten Sie dies beim nächsten Elternabend zum Thema machen.

|
zurück
   
 
Sprechzeiten:
Montag bis Freitag von 8.30 bis 13.00 Uhr
und von 14.00 bis 19.00 Uhr
ImpressumSeite druckenSeite empfehlen